Freitag, 2. März 2018

Vollmondmeditation voller Genuß

+


Gehe um 21 Uhr vor Deine Türe
Spreche ein Gebet,
so wie Dir die Worte kommen.
Sprich sie laut, wenn es möglich ist.
Bitte um Schutz und Segen.

Dann gehe in Deinen gemütlich warmen stillen Raum.
Stell Dir vor, dass wir alle bei Dir sind.
Still setzen wir uns im Kreis hin,
halten uns an den Händen
für eine kleine Weile.

Sprich Deine Wünsche aus.
Teile sie mit uns.
Segne uns
Fühle, wie jeder Einzelne von uns Dich segnet.

Ja, der ein oder andere steht auf
und legt Dir die Hände auf den Kopf,
umarmt Dich, hält Dich wie ein Kind.

Du genießt
alles ist ganz einfach
Du hast das Bedürfnis zu umarmen,
dann nehm den alten Teddybär.
Drück ihn bis die Holzwolle rauskommt.
Fühl die Liebe,
die er jahrlang aufgesaugt hat.

Versinke in dem Gefühl zu halten
oder gehalten zu werden.

Sei Dir bewußt, dass Du nicht alleine bist.
Lausche der Musik,
schau ins Kerzenlicht.
Nimm den Duft wahr,
der Dich umgibt.

Sei ganz bei Dir.
Falls es eine Störung gibt,
begrüße sie freudig.

Sag uns Bescheid
wann Du die Meditation beginnst.

Vielleicht ist noch jemand da,
dem 21 Uhr nicht passte.
Der um 22 Uhr beginnen will.

Wir sind freie Wesen
und schaffen uns Räume,
Freiräume von allen Zwängen.


Idee übernommen von der Claudia Saviera Martucci
abgewandelt für meine Herzensgruppe 2.3.18

Vollmond am 02.03.2018 um MEZ 01:51
In diesem Monat März haben wir zwei Vollmonde und zwar am 02.03.2018 und am 31.03.2018.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen